Monatsrückblick Januar 2024

Mein Januar war irgendwie unspektakulär und doch so anders als all die Jahre zuvor. Zum ersten Mal darf ich meinen Fokus direkt zu Beginn des Jahres zu 100% auf mein Business legen. Ein ganzes Jahr voller Möglichkeiten zur Gestaltung liegt vor mir. Eine spannende und aufregende Situation, die sich immer noch oft unwirklich anfühlt.

Nix mit same procedure as last year …

Denn dieses Jahr ist mein erstes Jahr, das nicht mit meinem „normalen“ Job beginnt, sondern in das ich direkt als Vollzeit-Selbständige starten darf. Das bedeutet: Ich darf meine Tage frei gestalten. Ich darf mir Zeit für lange Spaziergänge nehmen. Es stellt sich ein Gefühl von absoluter Freiheit ein. Natürlich bedeutet es auch Eigenverantwortung, Selbstdisziplin und Fleiß. Aber das ist nichts, was ich als Nachteil empfinde.

Kopfhörer an und raus wann immer ich will. Das bedeutet für mich Freiheit.

Der Reiz an der Selbständigkeit war für mich nie, weniger zu arbeiten. Denn ich arbeite verdammt gern. Es geht mir viel mehr um das Gefühl, die Wahl zu haben. Wie möchte ich meine Tage gestalten? Wofür möchte ich meine Zeit hergeben und wofür nicht? Was möchte ich lernen, um noch besser zu werden?

Ich liebe es, wie viel schneller ich gefühlt alles verändern und auf den Kopf stellen kann. Das hat mich in meiner langen Zeit im öffentlichen Dienst so einige Nerven gekostet, viel zu oft ausgebremst zu werden. „Mach mal langsam“ ist nicht mein Ding. „Mach mal besser“ schon eher. Und das darf ich nun ausleben!

Die 4. Runde ShootingStar ist gestartet

Ich freue mich, fünf weitere Seifensiederinnen auf ihrem Weg in ihre Selbständigkeit mit ihren Seifen begleiten zu dürfen. Von einer Kräuterexpertin über eine Imkerin bis hin zu einem bestehenden Catering. Auch diesmal sind die Charaktere meiner Teilnehmerinnen wieder so unterschiedlich wie ihre Seifen, die sie aus den vorgegebenen Rezepten zaubern. Über sechs Monate werden wir neben den rechtlichen Aspekten und Hands-On-Business wie Buchhaltung und Preiskalkulation vor allem auch die oft vergessenen Dinge wie die Vision vom eigenen Business und das eigene Mindset vorantreiben, um eine solide Basis für langfristigen Erfolg zu legen.

Auch in dieser Runde zeigt sich wieder: Die Energie kickt bei der Buchung des Programms. Dinge, die zuvor zum Teil jahrelang vor sich hergeschoben wurden, werden nach einer Investition in sich selber auf einmal in Windeseile angegangen. Das bedeutet ganz konkret, dass zwei der Teilnehmerinnen bei unserem ersten Live-Termin die Abnahme ihrer Seifenküche bereits abgeschlossen hatten und mit dem Verkauf der Seifen loslegen können, sobald sie in den nächsten Tagen ihre Sicherheitsbewertungen von mir bekommen haben.

Salzseife mit Rosmarin: Eines der Rezepte aus dem ShootingStar

„Das Leben ist das, was passiert, während wir dabei sind, andere Pläne zu machen. “ John Lennon.

Meinen Job an den Nagel zu hängen, war nie ein Akt der Unlust. Ich habe meine Arbeit gerne gemacht, hatte tolle Kollegen und auch meine Chefin schätze ich sehr. Die Entscheidung, zu gehen, war vor allem der Tatsache geschuldet, dass ich einen einfachen Arbeitsweg von über 90 km habe. Das ist auf Dauer einfach nicht, was mich glücklich macht. Außerdem war eine Vollzeit-Stelle neben meinem Business einfach zu viel. Deswegen hatte ich Ende 2022 schweren Herzens die Entscheidung getroffen, mich für eines von beidem zu entscheiden: Job oder Business.

Während ich also im Juni letzten Jahres ein wenig wehmütig und freudig zugleich an meinem letzten Arbeitstag in meinem Büro saß, kam meine Chefin mit einem großen Strauß Blumen zur Verabschiedung die Türe herein. Ich erwartete ein paar Worte des Dankes, aber es sollte etwas ganz anderes folgen. Sie begann: „Eigentlich wollte ich Dich jetzt entlassen, aber Du glaubst nicht, was gerade eben vor wenigen Minuten passiert ist.“ Ich wusste in dem Moment nicht so recht, ob mich etwas Positives oder Negatives erwarten würde und war entsprechend irritiert. Fakt ist, dass ihr genau an diesem Tag eine Stelle zugesagt wurde, die sie vor ewigen Zeiten beantragt hatte und die genau dem entspricht, was ich mir jahrelang als Traumstelle gewünscht hätte. Teilzeit, zeitlich flexibel, verlockendes Gehalt, reines Home-Office und auch inhaltlich genau das, was ich kann und liebe. Meinen Arbeitsplatz an der Uni könnte ich zusätzlich behalten und wann immer ich mag meine Kollegen besuchen und von dort aus arbeiten. Damn! Ich habe lange nicht gewusst, ob ich das Angebot annehmen soll. Blockiere ich damit nicht wieder nur mein Business? Würde ich, wenn ich ehrlich zu mir bin, nur wegen des Geldes zusagen? Oder möchte ich das wirklich? Bin ich dann trotzdem noch eine „richtige“ Unternehmerin, wenn ich „nebenher“ arbeite? Oder ist das ein „Rückschritt“, fast ein Versagen? Ein Rückfall in alte Muster des Sicherheitsdenkens? Es fiel mir unglaublich schwer, da wirklich in mich rein zu horchen.

Jetzt im Januar habe ich gespürt: Ich habe so unglaublich Lust darauf! Ich mag mich nicht zwischen Wissenschaft und Seife entscheiden müssen. Und so habe ich zugesagt. Was für ein innerlicher Befreiungsschlag! Es ist egal, was wer auch immer im Außen über meine Entscheidung denkt. Für mich fühlt es sich genau SO richtig an und ich darf lernen, mir zu vertrauen. Ein weiterer wichtiger Wachstumsschritt.

Wann genau ich dieses Jahr mit dem Job starte steht noch gar nicht fest, die Gelder sind aber bereits bewilligt und da. Es könnte also jederzeit losgehen, wenn alle Formalien erledigt sind. Ich freu mich drauf. Bis dahin heißt es: 100% Business

Was im Januar 2024 sonst noch los war

  • Live-Sieden in der Seifenoper: Diesen Monat ging es um das Thema Harz in Seifen, ich habe Kiefernharz, Weihrauch und Myrrhe verarbeitet.
Harzseife aus dem Live-Sieden in der Seifenoper
  • Nach einem amüsanten Kommentar unter meiner Facebook-Werbung bin ich unter die Bitcoin-Broker gegangen. Naja, nicht ganz. Aber ab sofort gibt es Jessica Maas-Coins, die mich beim Einkaufen begleiten. Für mich war das wieder eine sehr lehrreiche Situation, dass es so gut wie nie das Außen ist, was uns beeinflusst, sondern was wir daraus machen.
  • Meine Masterclass „Seife verkaufen? – Aber sicher?“ mit über 200 Anmeldungen. Seine eigene Seife rechtlich sicher zu verkaufen ist nach wie vor großes Thema; die größte Hürde ist bei den meisten tatsächlich, einen geeigneten Raum zu finden.

Was ich im Januar 2024 gebloggt habe

  • Meinen Jahresrückblick 2023: im Gegensatz zu dem von 2022, der immer noch unfertig als Entwurf auf meiner Festplatte schlummert, hat dieser das Licht der Welt erblickt. Ich bin immer wieder selber erstaunt, was in einem Jahr alles geschieht und wie viel davon ich gar nicht mehr bewusst vor Augen habe.
  • Mein Motto für 2024: Die Zeit des Kleinspielens ist vorbei: Dieses Jahr habe ich lange überlegen müssen, was ein passendes Motto sein könnte. Was ist groß genug, dass es mich anspornt, aber trotzdem nicht zu weit weg für meinen Kopf, um es mir selber zu glauben?
  • 12 von 12 im Januar: Ein Format, dass ich selber vor über zwanzig Jahren so gern gelesen habe und nun selber weiterführen darf. Ein Blick durchs Schlüsselloch gefällig?
  • So kannst Du 2024 mit mir arbeiten: während des Schreibens sind mir immer mehr Dinge eingefallen, die ich anbiete. Ich bin ganz schön stolz, wie rund mein Angebot mittlerweile ist.
  • Kaffeeseife – was ist das?: ein Infobeitrag über diese ganz besondere Seifenart

Wow, mit diesem hier habe ich alleine im Januar bereits genau so viele Blogartikel verfasst wie 2023 über das gesamte Jahr. Das liegt zum einen daran, dass ich dieses Jahr wesentlich mehr Zeit fürs Bloggen habe, so ohne Fulltime-Job. Zum anderen aber auch einfach daran, dass ich die letzten Tage mit einem grippalen Infekt flachlag und die Zeit zum Schreiben genutzt habe, da eh nix anderes ging. 😂 Egal warum, ich freu mich über so viel neuen Input hier und dass mein Vorsatz, mehr zu Bloggen, bisher so gut gelingt.

Ausblick auf den Februar 2024

  • Ich darf zu einem Mastermind-Treffen nach Salzburg ins Kavalierhaus fahren. Und: zum ersten Mal wird mich meine Tochter auf solch ein Event begleiten. Wie es ihr wohl gefallen wird?
  • Die nächste Runde meines kostenlosen Workshops „Seife sieden leicht gemacht“ findet am 22.2. statt. Hier findest Du weitere Infos und kannst Dich anmelden.
  • beim Live-Sieden in der Seifenoper kümmern wir uns im Februar um die Herren der Schöpfung. Rasierseife und Co stehen auf dem Plan.

1 Comment

  1. Liebe Jessica,
    Super geschrieben. Man spürt Deine Hingabe für das Seifensieden. Du bist dabei extem kreativ. Toll, dass Du andere Siederinnen unterstützt, das Seifensieden zu lernen. Perfekt, Du bist die Expertin dafür.
    Ich freue mich riesig, dass Du jetzt Vollzeit Selbstständige bist und endlich diesen Traum leben kannst.
    Wir sehen uns im April. Darauf freue ich mich schon sehr.
    🧡lichst Karina

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert